Ein Bild von mir
19. August 2017
Kennen Sie Alazlý?
Um mich besser kennenzulernen und einzuschätzen, gehen Sie auf die Website der Muläer.
 
Über meinen Vor- und Familiennamen
Eigentlich habe ich einen schönen Vor- und ebensolchen Familiennaman; Erol (*) Sürül; wie ein Gedicht!

Nur noch der volle Name meines Bruders ist genau so dichterisch; Birol ("sei Einziger/Einzigartiger"). Sein Vorname wurde deswegen so festgelegt, damit er meinem ähnlich klingelt. Den Erzählungen meiner Mutter zufolge, sollte ein weiterer möglicher Sohn 'Sonol' heissen. Nein, nicht 'Þenol' ("sei Fröhlicher"), sondern 'Sonol' ("sei Letzter/Letzterer"). Danach bekam ich doch keinen weiteren Bruder.

Demnach müsste ich wohl der erster Mensch mit einem dichterischen Namen sein.

Nebenbei schreibe ich auch die Geschichtsreihe Gizem (**). Jemand behauptete tatsächlich, dass ich mit 'Tan Tankut' niemand anderen, als mich selbst darstelle. Er behauptete, ich möge meine echten Namen nicht. Lachhaft! Den Namen 'Tan Tankut' entwickelte ich, als ich 15 Jahre alt war; zu dem Zeitpunk nämlicht entwickelte ich 'Gizem'. Alles in den Gizem-Erzählungen entspringt meiner Fantasie. Die Vorgänge in den Geschichten sind genau so real wie Harry Potter.

Wieviele Menschen haben so einen schönen echten vollen Namen wie ich?

Lassen sie es sich auf der Zunde zergehen; Erol Sürül!

Nun; wie bekam ich diesen Namen?

Alles könnte man, frei heraus, fiktiv erzählen.

Als ich auf die Welt kam, gab mir mein ältester Vetter Yusuf Sürül den Namen 'Tamer' ("ganzer Kerl"). (Ich wurde in meiner gesamten Kindheit so genannt und angesprochen; bis zur Einschulung.) War wohl kein schlechter Name; aber wie sehr gedichthaft hört sich 'Tamer Sürül' an?

Gehen wir etwas zurück in der Zeit: Jahre zuvor wurde mein Großvater (väterlicherseits) in die Ewigkeit verabschiedet. Nicht sehr lange später heiratete meine Großmutter den etwas jüngeren Kýran Alisi ("Ali aus Kýran" oder auch "der Kýraner Ali").

Zurück zur damaligen Gegenwart: Lange Monate nach meiner Geburt brachte mich Kýran Alisi nach Akçaabat zum Einmelde- und Bürgeramt.

Meinen Vermutungen zufolge, wurde folgendes Gespräch geführt (in vollem Dialekt)...

Beamter: "Wann ist dieser Junge geboren?"

Kýran Alisi: "Es war ein sonniges Wätterchen; die Vögel quietschten fröhlich..."

Beamter: "Wie meinst du das genau?"

Kýran Alisi: "Genau genommen, muss es im Frühling gewesen sein." (Dabei bin ich Mitten im Sommer geboren.)

Beamter: "In ordnung; lass mich '25. März' schreiben."

"Na dann; ist recht."

"Gut, aber... Wie heisst der Junge?"

"Da war en 'er', aber ich kann mich nicht genau entsinnen. Er... er... er..."

"Etwa 'Erol'?"

"Jaaa! So soll's sein! Is' gut! Erol; Erol Sürül!"

"Passt auch! Wie ein Gedicht!" sagte der Beamte zuletzt.



* "Erol": "Sei Ersterer/Früherer", oder auch.

** "Gizem" ist ein Frauenname und bedeutet "Mystik", oder auch "Mysterium". Da es sich in den Geschichten um Science-Fiction und Fantasie sowie Mystik bzw. Mysterium handelt... die Biologin und Chemikerin Gizem entdeckt an sich selbst eigenartige und mystische sowie mysteriöse Eigenschaften. Die schöne blonde und grünäugige "Göttin" (später wird sie von Tankut passenderweise "meine Phoebe" genannt) wird von ihrem väterlichen grünäugigen Freund Tan Tankut in Obhut genommen; er begünstigt Gisems Werdegang.


Datum: 14.04.2016 | Clicks: 281 | Kat.: Über mich

 
 
© 2005 Erol Sürül | erol-surul(at)alazli(dot)net
Alle Rechte meiner Website sind vorbehalten.   |   Diese Website wurde durch www.alazli.net ermöglicht.
Impressum | Copyright | Telif   |   Richtungsweiser
Die Quantität meiner Feinde steigert die Qualität meiner wenigen Freundschaften.