Lautloses Schiff
Yahyâ Kemâl Beyâtlı schildert in seinem Gedicht "Lautloses Schiff", dass das Leben "begrenzt" und "endlich" ist. Jedes Individuum wird irgendwann Abschied nehmen.

Ich habe mich bemüht, eine möglichst originalgetreue Übersetzung zustandezubringen.

Lautloses Scfhiff

Wenns Ankersetzen bevorsteht von der Zeit;
macht euch zur Abfahrt am Hafen bereit.
Das Schiff fährt ab wie völlig ohne Passagier;
es wird nicht gewunken oder Tuch g'schüttelt hier.

Die am Kai blieben, sind trüb über die Abreise;
tagelang beobachten sie die entfernte Schneise.
Trostlose! Dies' Schiff ist nicht die letzte Mauer,
die uns trennt; auch nicht die letzte Trauer!

Liebende und Geliebte warten völlig bieder;
denn die Fortegangenen kommen nie wieder!
Alle, die fortgingen, müssen zufrieden sein;
denn Jahre flossen hin; keiner kam wieder heim.


----- Originalfassung ------


Sessiz gemi

Artık, demir almak günü gelmişse zamândan;
meçhûle giden bir gemi, kalkar bu limândan.
Hiç yolcusu yokmuş gibi, sessizce alır yol;
sallanmaz o kalkışta, ne mendil; ne de bir kol.

Rıhtımda kalanlar. bu seyâhâtten elemli;
günlerce, siyâh ufka bakar; gözleri nemli.
Biçâre gönüller! Ne, giden son gemidir bu,
hicrânlı hayatın; ne de, son mâtemidir bu!

Dünyâda sevilmiş ve seven, nâfile bekler;
bilmez ki, giden sevgililer, dönmeyecekler.
Bir-çok gidenin her biri, memnûn ki yerinden;
bir-çok seneler geçti; dönen yok seferinden.


Datum: 21.01.2013 | Clicks: {views} | Kat.: Übersetzungsversuche
Content Management Powered by CuteNews


 
 
© 2005 Erol Sürül | erol-surul(at)alazli(dot)net
Alle Rechte meiner Website sind vorbehalten.   |   Diese Website wurde durch www.alazli.net ermöglicht.
Impressum | Copyright | Telif   |   Richtungsweiser
Die Quantität meiner Feinde steigert die Qualität meiner wenigen Freundschaften.